Verrutschen von Kontaktlinsen



Sehr nervig ist es mit Sicherheit, wenn die Kontaktlinsen im Auge ständig verrutschen. Vor allem bei harten Kontaktlinsen ist dies häufiger der Fall und bringt den einen oder anderen Träger schnell einmal zur Weißglut. Träger von weichen Kontaktlinsen sind hier glücklicherweise etwas im Vorteil und müssen sich viel seltener mit dem Verrutschen auseinandersetzen.

Aber im Grunde gilt auch hier, wenn man die Technik einmal beherrscht kann man ohne größere Probleme die Kontaktlinse wieder auf ihren richtigen Platz dirigieren. Dabei sollten sie mit ihren Fingern entweder an den oberen oder unteren Augenlidern drücken, durch den entstehenden Druck auf den Augapfel springt die Kontaktlinse in der Regel wieder auf ihren richtigen Platz zurück.

Unterstützen kann man dies indem, man einfach in die entsprechend andere Richtung schaut - also wenn die Kontaktlinse nach rechts verschoben ist, gucken sie nach links und normalerweise kann man dann mit Hilfe seiner Augenlider, die Kontaktlinse wieder auf die richtige angestammte Position lotsen. Große Sorge machen, dass das Auge einen Schaden beim verrutschen nehmen kann, braucht man sich aber nicht zu machen. Selbst wenn die Kontaktlinsen ein paar Stunden unter dem Oberlid ruhen, kommt es höchstens zu einer ungefährlichen Bindehautschwellung.